cita

Zurück

Take a look am Mittwoch, dem 15.07. 1998

copyright gabi kanera


Caught in the Act. Interviews mit treuen Cita-fans die offen über ihre Gefühle und ihre Erfahrungen als Fan reden und Interviewausschnitte mit Caught in the Act selbst. Das erwartet euch die nächste Stunde bei Take a look.


Vor vier Jahren starteten vier Junge Männer, zwei aus Holland und zwei aus England eine große Karriere in Deutschland. In der Soap Opera -Gute Zeiten schlechte Zeiten- hatten sie mit -Love is everywhere- ihren großen Durchbruch. Die Rede ist von Caught in the Act, kurz CitA genannt. Und wie das so ist, hatten sie auch gleich ihre riesige Fangemeinde. Basti, Eloy, Ben und Lee ließen die Teenie Herzen höher schlagen, füllten riesige Konzerthallen und landetetn einen Hit nach dem anderen. Die erste ernst zunehmende Konkurrenz bekamen sie dann von den Backstreet Boys, die die damalige Boyband Nr1 schnell enttrohnte und auch viele CitA-Fans abtrünnig werden ließ. Eine Tour im letzten Jahr mit live Band war noch ein Höhepunkt und danach wurde es sehr ruhig. Man hörte nichts mehr, wodurch sie weitere Fans verloren. Musik ist ein hartes Geschäft und die Konkurrenz schläft nicht. Immer mehr Boybands tauchten auf dem Markt auf und immer mehr entäuschte CitA-Fans wechselten ihre Poster gegen andere aus. Doch ganz waren Caught in the Act nicht verschwunden. In diesem Jahr meldeten sie sich wieder zurück mit dem Titel - Baby come back -. zur Freude der verbliebenden Fans. Zwei von ihnen sind Laura inzwischen 16 und Fan der ersten Stunde Tina 14 Jahre alt, ebenso seit drei Jahren treuer CitA- Fan. Ich habe mich mit den beiden unterhalten und sie nach ihren Erfahrungen als Boygroup- Fan und ihren Gefühlen gefragt.

Laura hat mit Freundinnen zur Melodie -Bring Back the love- ein CitA Fanlied geschrieben.


Das CitA-Fanlied

Text: Laura Kirchhoff; Inés Kiupel; Rike Kanera ( rike@kanera.net)
Melodie: Bring back the love


CITA
hörst du mir einmal nur zu
was ich dir jetzt sage
dich zu seh`n, wäre mein Traum
wird er wahr, oder nie
das ist meine Frage?

Was muß ich tun um dich einmal zu seh`n,
um dir einmal ganz nah gegenüber zu steh`n?
So gib mir doch einmal im Leben die Chance
dich zu sehen und dir gegenüber zu steh`n.
Ich wünsch`s mir so sehr
wann wird es gescheh`n?
..... Gib mir die Chance

Ich träume
schon so lang
doch du bist unerreichbar
ich kann nicht bei dir sein
Warum? was muß ich tun ?
Doch ich weiß
es wird wahr
drum geb`ich nicht auf.

Was muß ich tun um dich einmal zu seh`n
um dir einmal ganz tief in die Augen zu seh`n?
So gib mir doch einmal im Leben die Chance
dich zu sehen und dir gegenüber zu steh`n,
Ich wünsch`s mir so sehr
Wann wird es gescheh`n
.....gib mir die Chance.

Remember when
we built our love
on nothing but good times baby
Through thick and thin
If we hold on to trust, we`ll get there again.

Was muß ich tun um dich einmal zu seh`n
um dir einmal ganz nah gegenüber zu steh`n
So gib mir doch einmal im Leben die Chance
dich zu sehen und dir gegenüber zu steh`n
Ich wünsch`s mir so sehr
wann wird es gescheh`n? Gib mir die Chance....fff


Laura, ein langjähriger Fan von Caught in the Act hat es in ihrem Fanlied ausgedrückt, den Wunsch ihrem Idol einmal etwas näher zu kommen. Und diesen Wunsch hat sie wohl mit allen Fans, nicht nur Caught in the Act Fans gemeinsam.


Laura:
Ja, das denke ich auch, da ist diese Sehnsucht. Ich habe dieses Lied noch mit zwei Freundinnen zusammen gemacht und das paßt irgendwie voll darein, das ist ein Wunsch, den meiner Meinung nach viele Boygroup-Fans haben, ich denke mal alle sogar.

Gabi:
Wonach sehnt ihr euch?

Laura:
Einmal denen ganz nah zu sein, wie ich auch singe, einmal vor denen stehen und mit denen reden und dieses Gefühl irgendwie dazu zu gehören.

Gabi:
Du hast sie ja mal getroffen, war die Sehnsucht dann weg?

Laura:
Nein, ganz im Gegenteil, das ist eigentlich wie eine Droge. Man wünscht sich dann immer mehr, die Sehnsucht wird immer stärker. Noch Mal und noch Mal, die Sehnsucht war danach nicht weg.

Gabi:
Wie gehst du damit um? Sehnsucht tut ja eigentlich sehr weh?

Laura: Ich versuche es zu verdrängen indem ich versuche, mich abzulenken. Aber ganz komme ich davon nie los.

Gabi:
Drei Jahre machst du das jetzt schon mit. Hat sich das im Laufe der Jahre verändert?

Laura:
Ja, es hat sich verändert. Am Anfang ist dieses Gefühl viel stärker und je älter man wird, geht es mit der Zeit etwas zurück.

Gabi:
Haben andere Jungen denn eine Chance bei dir?

Laura:
Ja, am Anfang habe ich gedacht,- kein anderer -, aber mittlerweile geht das schon.

Gabi:
Warum glaubst du, müssen die Mädchen bei den Konzerten so schreien?

Laura:
Da ist dieses Gefühl, man ist da, aber die sehen einen nicht.. Diese Faszination, dieses unbeschreibliche Gefühl, ganz tief von innen heraus.

Gabi:
Wolltest du auch schon einmal in die begehrte erste Reihe bei einem Konzert?

Laura:
Ja, der Wunsch ist da, aber es ist sehr schwer. Der Wunsch ist da, hoffentlich kommt man in die erste Reihe und hoffentlich faßt er mich an. Bei meinem ersten Konzert hatte ich das auch gedacht, aber so leicht ist das nicht, man muß sehr viel Glück haben, sehr viel Glück.

Gabi:
Was glaubst du, warum so viele Mädchen umfallen?

Laura:
Da ist diese Anstauung von Emotionen. Dann ist man endlich da und dann ist auf einmal alles zuviel.

Gabi:
Glaubst du nicht, daß es eher daran liegt, daß im vorderen Bereich die Luft zu schlecht ist und viel zu sehr gedrängelt wird? Ich hab es einmal erlebt, da ist die Luft zum Zerschneiden.

Laura:
Ja, das auch mit ein Grund. Es wir gedrängelt, man kann sich kaum noch bewegen, es wird geschoben, es wird gekratzt, es wird getreten, es wird gekniffen,

Gabi:
Aber was ich nicht verstehe, vielleicht kannst Du mir die Antwort geben. Es gibt auch andere Musikgruppen, die haben auch ihre Fans, die sind auch begeistert, aber da sieht man nicht so viele umkippen, was glaubst du woran das liegt?

Laura:
Das ist das Klischee _ Boygroup
_
Gabi:
Es gibt auch Boygroups, wo dieses Boygroup-Klischee nicht ist, die nicht unter dieses "Saubermannklischee - du hast keine Freundin usw. - fallen. Was sollten deiner Meinung nach die sogenannten Boygroups anders machen um von diesem Klischee runter zu kommen?

Laura:
Sie sollten ehrlicher sein, viel ehrlicher

Gabi:
Du könntest es also gut verkraften, wenn dein Eloy, du sagtest mir du bist Eloy-Fan eine Freundin hätte?

Laura:
Das ist mir scheißegal, ich würde auf jeden Fall damit klar kommen, wenn er eine Freundin hätte.

Gabi:
Ich denke sowieso, daß eure Liebe zu den Stars, eine rein platonische Liebe ist.

Laura:
Ja, es ist eine rein platonische Liebe, weil man an die sowieso nicht dran kommt.

Gabi:
Was würdest Du denn tun, wenn die Gruppe sich trennen würde?

Laura:
Oh, da müßte ich erst einmal mit fertig werden. Es wäre sehr schwer, sich an den Gedanken zu gewöhnen, es wäre sehr schwer für mich. Ich werde nie von denen loskommen, dafür habe ich schon zuviel mit denen erlebt.

Gabi:
Laura ich bedanke mich



Nachdem Laura schon offen über ihre Gedanken zu ihrem Fansein gesprochen hat, habe ich mich mit Tina, unterhalten., einer Freundin von Laura , Sie ist 14 Jahre alt, und auch seit drei Jahren CitA Fan.. Auch Ihr Herz schlägt für Eloy.. und auch sie hatte schon das große Glück, Eloy zu treffen


Gabi:
Tina, du hast sie ja mal getroffen. Wie war das, erzähl mal?

Tina:
Das war immer mein größter Wunsch, und als mein größter Wunsch in Erfüllung gegangen ist, war ich natürlich ziemlich happy. Ich konnte Eloy mal in den Arm nehmen. Davon hatte ich immer geträumt, da war ich schon ziemlich glücklich.

Gabi:
Hast du geweint?

Tina:
Ja, vor Freude

Gabi:
Das sind doch schöne Tränen, vor Freude zu weinen?

Tina:
Ja, es mußte einfach sein.

Gabi:
Wie oft hast du CitA denn schon getroffen?

Tina:
zweimal backstage und fünfmal so, bei Autogrammstunden oder bei Viva.

Gabi:
Nun habe ich ja eben schon mit Laura schon über die Sehnsucht gesprochen, die nur noch größer wird, wenn man den Star dann getroffen hat. War das bei dir auch so?

Tina:
Ja, wenn man die einmal getroffen hat, will man immer wieder.

Gabi:
Also eine Droge Eloy?

Tina:
Ja, so kann man das sagen.

Gabi:
Was hast du denn schon alles unternommen, um CitA zu treffen?
Tina:
Also wenn in NRW Auftritte sind und ich weiß, wo die sind, fahre ich auf jeden Fall immer hin, hoffe, daß ich sie treffe, warte lange, sehr lange sogar. Ich war auch schon zweimal in Amsterdam. Ich weiß, wo Bengie und Basti wohnen. Aber sie waren leider nicht da, ich habe nur Kontakt zu Bastis Katze Binki gehabt, die im Fenster saß.

Gabi:
Was glaubst du denn, warum die Mädchen auf Konzerten immer so schreien müssen?

Tina:
Ja, wenn die die dann sehen, kommen alle Gefühle hoch und dann muß man einfach schreien. Also ich schrei nicht mehr soviel, früher war ich auch so ein Kreischweib, aber mittlerweile ist das nicht mehr so schlimm.- Ich war ja letztens bei Viva, da habe ich Caught in the Act wieder gesehen, aber ich habe nicht geschrien. Ich finde das blöd, wenn du vor den stehst und denen den Namen ins Gesicht brüllst, das finde ich nicht gut.

Gabi:
Aber bei Konzerten schreist du noch?

Tina:
Ich war lange nicht mehr auf einer Tour von denen, ich weiß es nicht, aber ich denke schon.

Gabi:
Warst du denn schon auf anderen Konzerten, bei denen so geschrien wird?
Tina:
Ja, bei den BsB, da wird sowieso auch geschrien. Und dann war ich im April bei den Spice Girls und da hat es mich schon ziemlich gewundert. Erst einmal waren sehr viele Jungen da und die Jungen brauchen auch nicht mehr zu sagen, nur die Mädels sind Kreischweiber. Die Jungen haben da genau so geschrien., aber ich fand das gut, ich finde das ok.

Gabi:
Wie stehen denn deine Eltern zu deinem Fansein?

Tina:
Meine Mutter war schon mit in München, als CitA bei Arabella waren ( eine Strecke 600km ). Ich war ja letztens bei Viva und habe keinen gefunden, der mit nach Köln fährt. Meine Mutter wollte mich aber nicht alleine nach Köln fahren lassen, da ist sie mitgefahren, hat mich da abgesetzt, ist bummeln gegangen und hat mich wieder abgeholt.

Gabi:
Tina, du hast schon mit 11 Jahren dein erstes Konzert erlebt, wie war das, erzähl mal?

Tina:
Es wurde ganz kurzfristig geplant, weil ich geglaubt hatte ich dürfte nicht, aber dann haben mir meine Eltern es doch erlaubt. Ich bin mit einer Freundin hingefahren. Vorher haben wir noch ein Plakat gemalt, Kuscheltiere bereit gelegt und einen Brief geschrieben. Wir mußten sehe sehr lange stehen und warten. Ich habe immer nur gedacht- hoffentlich kommen sie bald, hoffentlich kommen sie bald -. Sie kamen mit großer Verspätung auf die Bühne, aber es war dann ganz toll.

Gabi:
Und von da an warst Du Fan?

Tina:
Ja

Gabi:
Aber noch nicht Eloy-Fan?

Tina:
Nein, erst war ich ungefähr neun Monate Bengie-Fan und am 12.10.1996 bei Popexplosion hat Eloy mich erobert. Von da an war ich Eloy-Fan und das ganz extrem.

Gabi:
Bist du nie in Versuchung gekommen, mal abtrünnig zu werden? Sagen wir doch ganz ehrlich, die BsB sind nun mal die Boygroup Nr.1?

Tina:
Ich war auch auf Backstreet Boys Konzerten, ich fand auch den Nick ganz süß. Ich mag die BsB, die machen gute Musik, aber irgendetwas haben Caught in the Act, was ich besser finde. Für mich ist Caught in the Act meine Nr.1.

Gabi:
Was machst du denn, wenn sich CitA mal trennen?

Tina:
Also eins habe ich mir geschworen, werde ich nie wieder Fan von einer Boygroup, weil man viel zu viel Geld rauswirft. Ich habe schon soviel Geld verschwendet. Dann werde ich erst einmal eine lange Zeit traurig sein, aber das wird sich mit der Zeit legen.

Gabi:
Tina, ich bedanke mich.



Auf dem Nordrhein Westfalen-Festival in der Grugahalle in Essen, hatte ich Gelegenheit, Caught in the Act zu treffen und ein paar Fanfragen an sie weiter zu geben.


Interview mit Caught in the Act ( Bastiaan und Eloy ) am 14. Juni in der Grugahalle in Essen



Gabi:
Bastiaan, gehen die Briefe, die Ihr in Eure Privatbriefkästen bekommt in Amsterdam, denn die Fans haben Eure Adressen ja herausbekommen, gehen die auch direkt zu Hisama, oder lest Ihr die erst?

Bastiaan lacht:
Ja, ich habe nicht soviel Zeit zu Hause, so wenn ich Privatleben habe, versuche ich es auch ein bißchen privat zu halten. Wenn ich Briefe bekomme, ich habe nicht die Zeit um all die Briefe zu lesen, die zu Hause bekomme, weil es zu viele sind.

Gabi:
Auch zu Hause?

Bastiaan:
Ja, aber oft lese ich Briefe von zu Hause und auch von Hisama, aber es sind zu viele, um alle zu lesen und alle zu beantworten. Ich lese einige pro Woche und ich beantworte auch einige pro Woche, das kann ich noch immer machen.

Gabi:
Es gibt, die regelmäßig nach Amsterdam kommen und Eure Straße belagern Bei Ben haben wir es gesehen, daß die Haustüre mit Edding beschmiert worden ist, ist das immer noch so schlimm?
Bastiaan:
Ja, ich war Fan als ich klein war, immer von Elvis und ich habe immer gedacht, das Beste sei nach Graceland zu gehen um ihn zu sehen, so kann ich verstehen, wenn du ein Fan bist, daß du sehen mußt, wie man lebt. Aber ich brauche auch Privatzeit. Und wenn ich zu Hause bin, mußt du auch verstehen, daß du nicht anrufen sollst oder so.

Gabi:
Ich denke, die Telefonnummer haben nicht viele?

Bastiaan:
Ja ich habe alle zwei Monate eine neue Nummer, aber das gehört dazu und ich weiß auch, daß die richtigen Fans das verstehen, daß ich Privatleben brauche und etwas Ruhe. Wir sehen einander immer noch als normale Jungs und wenn ich zu Hause aus meinem Haus komme. Es ist schön, wenn ich wie ein normaler Junge aus meinem Bett steigen kann, Brot kaufen kann und wieder zurücklaufen kann.

Gabi:
Ich denke mal, die Fans werden das wirklich verstehen.
Ein älterer Herr in Bens Straße hat mir erzählt, daß die Fans sich nachts betrinken, Randale machen, die Pflanzen zerstören. Sind das nur die deutschen Fans oder auch andere?

Eloy:
Nein, aus vielen Ländern
Was Du schon gesagt hast, natürlich ist es super, daß wir soviel Attention bekommen von unseren Fans, aber zu Hause brauchen wir ein bißchen unsere Privatsphäre. Zu Hause habe ich auch gesagt, da bin ich zu Hause, da sehe ich meine Familie. Wenn wir irgendwo anderes hin müssen, sei es im Studio, am Flughafen oder im Hotel, alle Zeit, die wir haben, versuchen wir mit unseren Fans zu reden, Bilder zu machen und Autogramme, aber jeder Mensch braucht auch ein bißchen privat zu sein und das ist dann zu Hause.

Gabi:
Ich wünsche Euch, daß die Fans das hören.

Eloy:
Gute Fans verstehen das.

Gabi:
Eine andere Frage, warum wird eure Homepage im Internet nicht bearbeitet wird? Sie ist alt. Wer macht das?

Bastiaan:
Es gibt sehr viele Sachen, für die wir andere Leute brauchen und eine davon ist die Homepage

Eloy:
Finde ich auch. Aber wir haben gehört, jetzt wird es neu gemacht. Ich habe das auch zu Hause auf meinen Internetseiten angeguckt, ich bin auch nicht zufrieden. Da müssen wir noch drüber reden, gut, daß du das noch mal gesagt hast.

Gabi:
Zum Beispiel ein Gästebuch, wo sich die Fans mitteilen können um auch mal was los zu werden. Oder auch einen Chat einrichten.

Eloy:
Gute Idee, ich bin gleich am Telefon.

Gabi:
Eloy, wie geht es deinem Knie, soll ich dich von der Mery aus der Schweiz fragen und ob du noch regelmäßig mit deiner Schwester tanzt?

Eloy:
Nur wenn ich ein bißchen betrunken bin, dann tanzen wir vielleicht miteinander. Aber normalerweise, sie war letztens bei mir zu Hause, da haben wir schön gegessen. Es war ihr Freund dabei, es war ganz gemütlich. Sie hat jetzt einen Freund und sie tanzt jetzt lieber mit Andrés als mit mir.

Gabi:
Und Basti soll ich fragen, mit wem würdest du gerne in einem Duett singen?

Basti:
ein was? ein Duett?

Eloy lacht: mit meiner Schwester.

Bastiaan:
lacht, ja mit Eloys Schwester. Nein,--difficult, difficult hmmm---- ja mit John Bon Jovi

Gabi:
Wer entscheidet, welche Single ausgekoppelt wird? Wir hätten uns alle Runaway und wishing you where here aus dem Vibe- Album gewünscht.

Bastiaan:
Wir vier machen das, dann haben wir auch eine Plattenfirma und ein Management. Das sind immer drei Gruppen, die damit beschäftigt sind. Was wir absolut nicht mögen, das passiert nicht. Auch wenn wir etwas mögen, sind dann immer noch andere, die etwas möchten. Do it for love haben wir aufgenommen, weil wir das sehr lieben und Babe.

Eloy:
Aber jetzt haben wir eine neue Single.

Gabi:
Baby come back.

Eloy:
Baby come back war unsere letzte Single.

Gabi:
Die ist wieder in den Charts gestiegen.

Eloy:
Ja, da sind wir so froh drüber, daß die Fans, die wir noch haben, die einem Top 10 Hit gemacht haben. In vier Wochen kommt die neue Single raus, Hold on - geb nicht auf und das wird gleich so gut oder vielleicht noch besser als Baby come back.

Gabi:
Bastiaan, in der Interaktivsendung von Viva in Amsterdam mit Aleks hast du ein neues Stück auf dem Klavier gespielt hast, das hat mir sehr gut gefallen. Kommt das auch raus?

Bastiaan:
Vielleicht, auf dem neuen Album kommen einige von meinen Stücken.

Eloy:
Danke für das Interview und für alle Fans - wir lieben euch.



Ob der Titel ein Wunsch an die Fans ist? Haltet durch. Zur Zeit könnt Ihr CitA auf diversen Festivals sehen. Zum Beispiel auf dem Festival am 17. Juli in Mannheim, am 18. Juli in Forst, am 19. Juli in Freiburg, in Delmenhorst am 25. Juli, am 13. August in Eberswalde und Berlin, am 15. August in Braunschweig/ Oelde oder auch bei uns in der Nähe am 14. August um 19.30h in Jülich auf der Landesgartenschau, bei einer Benefizveranstaltung. Der Erlös geht an die Hilfsorganisation - Menschen helfen Menschen. Außerdem werden noch auftreten: Sqeezer; Gil; Charisma, Yasemin und die Good Guyz..



Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!